Anwesend:
Herr Essig, Frau Kaupke, Herr Baus, Herr Tesfamichael, Herr Faulhaber, Herr Schiller, Frau Elling
Entschuldigt: Frau Dittmar-Loos, Herr Loos, Frau Spieß-Bechtel, Frau Bolwin, Frau von Tiedemann, Herr Apfel, Herr Matenaer, Herr Nowag

TOP 1: Begrüßung
Frau Elling begrüßt die Anwesenden. Herr Faulhaber bedankt sich für die Arbeit des Asylkreises nicht nur in den vergangen Jahren, sondern auch für die Themen, die aktuell anstehen. Er weist darauf hin, dass das Thema noch immer präsent ist, auch wenn der mediale Fokus nicht mehr gegeben ist. Insbesondere unter diesem Aspekt ist das Ehrenamt wichtig und wird geschätzt.
Es gibt keine Ergänzungen zur Tagesordnung.

TOP 2: Berichte
AK 1 (Sprachcafé):
Das Sprachcafé hat derzeit an zwei Tagen (Mi/Do) geöffnet, je nach Wetterlage wird das Angebot kurzfristig angepasst. Unterrichtet wird überwiegend in 1zu1-Betreuung, z.B. zur Prüfungsvorbereitung (B2/B1 Niveau). Auch wenn im Sommer manche Pause machen, läuft die Arbeit weiterhin gut. Neuer Bedarf besteht an einem „französisch-basierten“ Deutschunterricht. Im Bären sind Geflüchtete aus Kamerun, die dieses Angebot nutzen würden.
AK 3 (Sachspenden):
Die Kleiderkammer ist an zwei Tagen/Woche geöffnet, derzeit haben die Neuzugänge in Bären und Altem Gassenweg Bedarf an einer Grundausstattung. Auch ehemalige Dossenheimer nutzen das Angebot. Spenden gehen weiterhin zahlreich ein, hilfreich dafür sind auch Aufrufe im Gemeindeblatt.
Dennoch werden auch weiterhin Säcke im Hof abgestellt und teilweise auch Dinge abgegeben, die nicht weiterverwertet werden können. Überschüsse werden an Einrichtungen wie die Obdachlosenhilfe, das Markthaus Mannheim oder die Kindernothilfe weitergegeben.
AK 4 (Paten):
Im Bären sind wieder alle Zimmer belegt, wenn auch nicht so eng wie zuvor. Das Haus wird nun besser gepflegt, nach einer Begehung durch den Rhein-Neckar-Kreis gibt es auch besondere Reinigungsgeräte. Verschiedene Bewohner haben Putzjobs übernommen. Schwierig ist das Thema Aufsichtspflicht, Kinder spielen oft unbeaufsichtigt draußen, dabei kam es nun auch zu Sachschäden.
Hauptsächliche Themen sind noch immer Arztbesuchen, ca. 3 pro Tag werden von Herrn Essig begleitet.
AK 5 (Projekte):
Der Garten verwildert etwas – daher ist es derzeit eher kein Ort zum meditativen Verweilen wie angedacht. Leider wurde diese Möglichkeit auch nicht von der Bevölkerung angenommen. Wie eine weitere Nutzung und Pflege erfolgen kann, ist derzeit offen.
Bei einer Aufräumaktion in den Ferien beteiligt sich Herr Faulhaber gern. Auch der Gemeinderat wird dazu eingeladen. Termin: 07.09.2019, 15:00 Uhr.
Das Musikprojekt hat inzwischen ca. 6 regelmäßige Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Es wird vom Rhein-Neckar-Kreis finanziert und geht noch bis 18.08.

Bericht Integrationsmanager
Yonas Tesfamichael berichtet von den Neuzugezogenen im Gassenweg, deren Unterstützung beim ersten Ankommen einen Schwerpunkt in der Arbeit der Integrationsmanager einnimmt. Alle Personen sind zwischen Neda Talebian und Yonas Tesfamichael aufgeteilt.

Aktuelle Belegungszahlen
Im Hotel Bären (Unterkunft des Kreises) leben 40 Personen. Sie werden durch die Sozialarbeiter des Rhein-Neckar-Kreis Im Rahmen einer wöchentlichen Sprechstunde (montags, 14 Uhr) betreut.

In der Anschlussunterbringung der Gemeinde leben:

  • 52 Personen in den Gemeinschaftsunterkünften Gerhart-Hauptmann-Str., Bergstr. 27 und Alter
    Gassenweg 2 (alle Wohnungen belegt, 26 Bewohner)
  • 11 Personen in gemeindeeigenen Wohnungen
  • 56 Personen in 6 Wohnungen/Häusern, die durch die Gemeinde angemietet sind (hierzu zählt der
    Steinbruchweg 4, dort leben 25 Personen)
  • Ca. 64 Personen wohnen in eigens angemieteten Wohnungen.

Für 2019 muss die Gemeinde laut Quote des Rhein-Neckar-Kreis noch 33 Personen aufnehmen.

TOP 3: Planung Grillfest
Das Grillfest findet am 17.08. von 15:00 bis 18:00 Uhr im Steinbruch statt. Eingeladen werden nicht nur alle Geflüchteten und Ehrenamtlichen, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger.
Die Gemeinde organisiert Verpflegung und alle benötigten Gegenstände, der Arbeitskreis ist gebeten, sich um ein kleines Rahmenprogramm zu kümmern (Musikgruppe wie 2018, Theatergruppe o.ä.) Konkrete Inhalte fragt Frau Elling am 06.08. ab, dann wird, je nach Angebotsfülle, ein Programm erstellt.
Natürlich ist Hilfe beim Auf- und Abbau willkommen, Details dazu folgen im August.

TOP 4: Stärkung des ehrenamtlichen Netzwerks
Nach der intensiven Zeit in 2015 und 2016 sind viele der Engagierten zum heutigen Zeitpunkt nicht mehr so aktiv wie einst oder haben sich aus der Arbeit mit Geflüchteten zurückgezogen. Dennoch gibt es weiterhin Unterstützungsbedarfe. So stellt sich die Frage, wie die Aufgaben wieder auf  mehrere Schultern verteilt werden können.
Nach kurzem Austausch wird folgendes Vorgehen vereinbart:
Eine (monatlich aktualisierte) Liste wird über Website des AK Asyl und die GN veröffentlicht. Hier wird über die aktuelle Situation informiert und konkrete Hilfsbedarfe deutlich gemacht (Arztbesuche, Begleitung zu Behörde etc.). Als Kontaktadresse dafür wird helfen@asylkreis-dossenheim.de eingerichtet. Mails die an diese Adresse gehen, werden dann weitergeleitet an Otto Essig und Doro Elling

TOP 5: Sonstiges

  • Die Firma IBL sucht handwerklich talentierte Mitarbeiter und stellt ein.
  • Der AK Asyl Heidelberg veranstaltet regelmäßig Fortbildungen für Ehrenamtliche in der Geflüchtetenarbeit.

Für das Protokoll: D. Elling, 04.07.2019

Protokoll der Sitzung Steuerkreis vom 01.07.2019