Anwesend:
Herr Essig, Frau Kaupke, Herr Baus, Herr Kiefer, Frau Spieß-Bechtel, Frau Bolwin, Frau Talebian, Herr Faulhaber, Herr Miltner, Frau Elling
Entschuldigt: Frau Dittmar-Loos, Herr Loos, Herr Nowag, Herr Schiller

TOP 1: Begrüßung
Frau Elling begrüßt die Anwesenden.


TOP 2: Jahresausblick 2020

Veranstaltungen:
Im Jahr 2020 stehen bereits drei Veranstaltungen fest:

  • Begegnungscafé am 22.02., 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Internationales Fest am 25. und 26.07.2020
  • Das Grillen mit dem Gemeinderat soll an einem Samstag Nachmitttag nach Pfingsten stattfinden,
    entweder im Steinbruch, oder im Hof der Kurpfalzschule. Eine Terminabstimmung erfolgt noch.

Die Beteiligung beim Internationalen Fest wird kurz diskutiert: Im Jahr 2018 war es nicht ganz einfach, die personelle Besetzung des Standes zu gewährleisten. Geflüchtete sollen dabei mehr einbezogen werden. Deswegen soll bereits jetzt in den jeweiligen Arbeitskreisen über das Fest informiert und für eine Beteiligung geworben werden.

Auch über Facebook und die AK-Seite soll möglichst frühzeitig informiert werden, eine Beteiligung wird dann gemeinsam ausgelotet. Khalil Amini hat bereits vorab Interesse angemeldet.

Wichtig für die Planungen innerhalb der Gemeindeverwaltung ist ein zentraler Ansprechpartner aus dem Arbeitskreis. Bitte möglichst bald an Frau Elling melden, damit der Informationsfluss gewährleistet ist.

Entwicklung Integrationskonzept:
Die Gemeinde wird in diesem Jahr mit der Erstellung eines eigenen Integrationskonzepts beginnen. Eine neue Vorgabe innerhalb der Förderrichtlinien für die Stelle der Integrationsbeauftragten schreibt dies als eine Aufgabe vor.

Das Konzept richtet sich an Migrantinnen und Migranten. Die Erstellung erfolgt im Rahmen eines partizipativen Prozesses. Zu Beginn findet eine Auftaktveranstaltung statt, zu der neben Vertretern aus Politik, Vereinen, Schulen und Kindergärten usw. auch die Bevölkerung eingeladen wird. Im Rahmen der Veranstaltung bilden sich Arbeitsgruppen, die Themen- bzw. Handlungsfelder ausarbeiten werden. Die Ergebnisse dieser Arbeit fließen dann in das Konzept.

Folgender Zeitplan ist für den Prozess vorgesehen:

  • 12/19 – 02/20: Analyse vorhandener Strukturen und potentieller örtlicher Partner/Akteure
  • 03/20 – 04/20: Vorbereitungen Auftaktveranstaltung
  • 04/20/05/20: Auftaktveranstaltung; Bildung von Arbeitsgruppen
  • 05/20 – 03/21: Workshops/Treffen der AGs
  • 09/20 – 06/21: Auswertung Ergebnisse der AGs, Konzeptgestaltung
  • 07/21: Verabschiedung Konzept durch den Gemeinderat
  • ab 08/21: Implementierung der Strukturen in der Gemeinde


TOP 3: Berichte

Belegungszahlen:
Dossenheim muss im Jahr 2020 37 Personen unterbringen, die durch den Kreis zugewiesen werden. Derzeit wird eine mögliche Übernahme des Hotel Bären durch die Gemeinde geprüft. Das Objekt soll vor einer Übernahme ertüchtigt werden, gleichzeitig wird versucht, Personen die bereits jetzt dort wohnen, auch hier in der Anschlussunterbringung zu übernehmen.

Aus den Arbeitskreisen:
AK 1 (Sprachcafé):
Das Sprachcafé ist in der aktuellen Woche am Dienstagnachmittag sowie am Mittwoch von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Am Mittwoch wird künftig der Dialekt ein Schwerpunkt sein.
Für den katholischen Kindergarten wurden Vorlese-Paten gesucht und bereits erfolgreich gefunden.
Nicht alle Vorschüler schaffen den Wechsel in die Grundschule, daher ist diese Unterstützung sehr wertvoll. Zum Hintergrund: An Schulen werden nur noch bereits bestehende „VKL-Klassen“ (Vorbereitungsklassen) gefördert, neue VKL-Klassen werden nicht eingerichtet. Um auch im Kindergarten eine Sprachförderung anzustoßen, müssten die Träger (Kirchen) angesprochen werden. Für Kinder im Schulalter gibt es bei Bedarf die
Möglichkeit, Förderunterricht über das Jobcenter oder das LRA zu beantragen.
Ein Schulwechsel sollte sinnvollerweise zum Halbjahr geschehen.

AK 4 (Patenschaften, Alltagsbegleiter):
Im Bären gibt es nach dem Unterstützungsaufruf in der Zeitung französisch-basierten Deutschunterricht an drei Tagen (Mo/Di/Mi). Eine feste Gruppe wird von drei Ehrenamtlichen unterrichtet, durch die Verortung im Haus können auch Eltern teilnehmen.

AK 3 (Sachspenden):
Die Kleiderkammer wird weiterhin gut genutzt, auch wenn die Wintersaison aufgrund der fehlenden Heizung schwierig ist. Leider werden noch immer Säcke oder alte Kinderwägen vor der Tür abgestellt. Die Annahme von Möbeln ist wegen der fehlenden Platzkapazitäten schwierig. Da die Angebote meist nur kurz vor der Entsorgung gemeldet werden, ist eine Vermittlung nicht immer möglich. Frau Elling regt an, über eine technische Lösung (Sammlung der Bedarfe oder Veröffentlichung der Angebote) nachzudenken. Das Team wird Angebote künftig bei Facebook publik machen. Sollten Transporte notwendig sein, können Anfragen an Marc Miltner oder Thomas Schiller gestellt werden.

Das Team plant verschiedene Aktionen, um Werbung in Dossenheim zu machen; in Frage kommen z.B. ein Tag der offenen Tür oder eine Tauschbörse.

AK 5 (Projekte):
Im vergangenen Jahr gab es wenig Beteiligung bei den Aktionen im Sprachcafé-Garten. Die Idee, dass dort ein sozialer Treffpunkt sein könnte, lies sich zunächst nicht verwirklichen. In diesem Jahr wird es wieder Aktionstage geben, um den Garten instand zu halten. Außerdem gibt es Interessierte der katholischen Gemeinde, dort einen Hühnerstall zu bauen. Diese Nutzung würde den Garten sicherlich beleben. Weitere Gespräche dazu finden im Februar statt. Weitere Projekte sind derzeit nicht vorgesehen. Antje Pohsegger lässt die Runde grüßen, sie wird aus beruflichen Gründen nicht weiter aktiv sein können.

Bericht Integrationsmanagerin
Die Begleitung der Zugewanderten ist weiterhin zeitintensiv, daher freut sich Frau Talebian, wenn sich auch Engagierte aus dem Asylkreis beteiligen und Aufgaben wie die Vorlese-Patenschaft übernehmen können.

Internet-Seite
Mit Dank an Herrn Kiefer verweist Frau Elling auf den gut gepflegten Internet-Auftritt. Immer wieder erscheinen neue Artikel. Das Team der Kleiderkammer wünscht sich einen Abgleich zwischen Start- und Ak3-Seite, dort stimmen nicht alle Informationen überein. Neue Tesxe werden erarbeitet und Herrn Kiefer übermittelt.

TOP 4: Stärkung des ehrenamtlichen Engagements:
Der Aufruf in der RNZ führte zu diversen Zeit-Angeboten neuer potentieller Ehrenamtlicher, allerdings ist die Herangehensweise sehr unterschiedlich. Wichtig für ein gelingendes Engagement ist die Bereitschaft, offen auf die Neuankömmlinge zuzugehen und zu schauen,
welche Bedarfe bestehen und diese bei den Angeboten aufzugreifen. Im Rahmen des genannten Sprachkurses hat dies sehr gut funktioniert!

TOP 5: Sonstiges
Frau Spieß-Bechtel bittet darum, eine Werbung für die Kleiderkammer in Plakat-Form nicht nur unter der Rubrik „Dossenheimer Asylkreis“ zu veröffentlichen. Damit sich alle Dossenheimer angesprochen fühlen, kann dies auch unter einer anderen Rubrik platziert werden.
Für das Protokoll: D. Elling, 29.01.2020

 

Protokoll der Sitzung Steuerkreis vom 27.01.2020